#LebenNichtBehindern – 945 Unterschriften nach 3 Tagen

Aus aktuellem Anlass setzt sich die IVS Wien mit einer sechswöchigen Initiative für den Erhalt der Lebensqualität von Menschen
mit Behinderungen ein.

Vom 12. April bis 24. Mai 2019 kann man sich im Rahmen der Social-Media-Kampagne #LebenNichtBehindern der IVS Wien und ihrer 17 Mitgliedsorganisationen über die möglichen Folgen von weiteren Einsparungen in der Betreuung von Menschen mit Behinderungen in Wien informieren und selbst zu diesem Thema aktiv werden. Eine Unterstützung der Kampagne in den sozialen Medien sowie die Unterzeichnung der #LebenNichtBehindern-Petition auf der kampagneneigenen Webseite machen die Beteiligung an dieser wichtigen Aktion einfach, aber effektiv.

Die Stadt Wien gilt weltweit als die Stadt mit der höchsten Lebensqualität. Eine Auszeichnung, die seitens der Stadtverwaltung und ihrer EntscheidungsträgerInnen medial breit und stolz kommuniziert wird. Diese Auszeichnung basiert unter anderem auf Auswertung der Angebote der Bereiche Freizeit, Nah-, Grund- und Gesundheitsversorgung. Aspekte, die bei Kürzung der Budgets für Menschen mit Behinderungen für diese nicht mehr unmittelbar erfahr- und erlebbar sein werden.

Ein Widerspruch zum offiziellen Statement von Bürgermeister Michael Ludwig zum Resultat der Mercer – Studie: „Wien ruht sich nicht auf den Lorbeeren aus und wird weiter daran arbeiten, dass alle Wienerinnen und Wiener unabhängig von Einkommen oder Herkunft am hohen Lebensstandard in der Stadt teilhaben können.

Im Laufe der Kampagne werden bis zum 24. Mai Betroffene aus Wohn- und Tagesstruktureinrichtungen in Video- und Foto-Statements in den sozialen Medien zu Wort und ins Bild kommen und damit die Öffentlichkeit auffordern, sich ebenfalls für den Erhalt der Lebensqualität von Menschen mit Behinderungen sichtbar einzusetzen. „Die von der aktuellen Problematik Betroffenen – sprich Menschen mit Behinderungen und die Mitarbeitenden der einzelnen Organisationen – in der öffentlichen Diskussion unbeteiligt zu lassen, wäre verantwortungslos. Das Interesse dieser Menschen, an der #LebenNichtBehindern-Initiative mitzuwirken, war enorm, was uns bei der Arbeit bestärkt hat.“, so IVS-Vorstandsmitglied Wolfgang Waldmüller.

Wien als lebenswerteste Stadt – für alle?

Im Mainclip zur aktuellen IVS-Wien-Kampagne #LebenNichtBehindern, der in den sozialen Medien der Interessensvertretung sozialer Dienstleistungsunternehmen für Menschen mit Behinderungen und ihrer Mitgliedsorganisationen für die Unterstützung der Initiative wirbt, wurde von der jungen Werbeagentur TMrelations der Fokus auf Entschleunigung gelegt. „In einer Zeit der schnelllebigen Bilder haben wir bewusst auf Langsamkeit und Ruhe in den Aufnahmen gesetzt. Es geht darum, sich aktiv auf den Inhalt einzulassen. Anfangs spielen wir mit vertrauten, werbenden Bildern von Wien – der lebenswertesten Stadt der Welt – und erzeugen damit ein Versprechen, das medial der breiten Öffentlichkeit bekannt ist, in Folge aber infrage gestellt wird. Der Clip und die gesamte #LebenNichtBehindern-Kampagne sollen zu einer bewussten Reflexion über die Lebensqualität von anderen, in diesem Falle von Menschen mit Behinderungen, anregen, und sei es nur für wenige Sekunden.“, erläutert Tomáš Mikeska von TMrelations die inhaltliche Herangehensweise.

Um die öffentliche Sichtbarkeit und Diskussion zur Einsparungsproblematik in den Organisationen der Wiener Behindertenhilfe zu fördern, werden seitens der IVS Wien zusätzlich zum Hashtag #LebenNichtBehindern, der als ein Zeichen der Solidarität und der eigenen Unterstützung in den sozialen Medien öffentlich geteilt werden soll, weitere Möglichkeiten der Partizipation wie eine Kampagnen-Petition über die eigene #LebenNichtBehindern-Website sowie ein eigens kreiertes Facebook-Profildesign angeboten.

Die IVS Wien fordert in dieser Kampagne die Stadtregierung auf, konstruktiv mit den Organisationen der Wiener Behindertenhilfe über ihre Kostensätze zu verhandeln, um auch Menschen mit Behinderungen an der Lebensqualität der Stadt Wien teilhaben lassen zu können…

Und wir machen die Kampagne dazu: #LebenNichtBehindern

Reinhars Z & Jonas B. © Karolina Miernik / TMrelations

Credits: Auftraggeber: IVS Wien, Agentur: TMrelations, Creative Director: Tomáš Mikeska, Programmierung: Marylyn Mercado, Redaktion: Silvia Breuss, Account Manager: Alexandra Valent, Videoproduktion: Eyups Kus, Ton: Moritz Kofler, Musik: Eyup Kus + Ulrich Schleicher (Kabelquartett), Fotos: Karolina Miernik

Unterstützt die Kampagne und das Anliegen der IVS Wien und ihrer Mitgliedsorganisationen

1. folgt der IVS Wien auf Facebook und dem Kampagnenprofil auf Instagram. Ladet auch eure Freund_innen ein diesen Seiten zu folgen.

2. teilt ab 12.4.2019 den Hashtag #LebenNichtBehindern in öffentlichen Beiträgen (z.B. gerne auch mit eigenen Statements, Videos, Fotos).

3. Verwendet auf Facebook den Profilbild-Rahmen der Kampagne

4. erzählt es euren Freund_innen, Familienangehörigen und Kolleg_innen weiter.

5. teilt, liked, kommentiert die Beiträge (Posts) der IVS Wien und/oder der Mitgliedsorganisationen.

6. verteilt mit uns die Postkarte zur Kampagne #LebenNichtBehindern.

7. unterschreibt auf der Kampagnen-Webpage www.leben-nicht-behindern.com die Petition!

8. bittet alle in eurer Umgebung die Petition auch zu unterschreiben.

Launch: 12.4.2019
Mehr Informationen folgen in Kürze!


Fotos © Karolina Miernik / TMrelations

DOWNLOADS:
Pressemitteilung
Petitionstext